Zum zweiten Mal nach 2003 folgten wir für das Ferienlager 2006 dem Ruf des Berges. In unserem Fall war es der Belchen im Schwarzwald, an dessen Fuße wir im Haus "Bergfried" mit über 40 TeilnehmerInnen unser Quartier bezogen und 12 abwechslungsreiche Tage erlebten.

Ferien auf dem Gipfel des Schwarzwalds

Nach 2003 fand vom 21. August bis zum 1. September 2006 das Ferienlager zum zweiten Mal im Haus "Bergfried" in Schönau Aitern-Multen statt. 12 Tage war es vor der Kulisse des Hochschwarzwalds Schauplatz eines gewohnt bunten und abwechslungsreichen Programms.

Mit insgesamt knapp 45 Teilnehmer und 12 Gruppenleitern setzte sich der Tross am 21. August in Bewegung. Vor der Kulisse des Hochschwarzwalds gab es sportliche Betätigung ebenso wie (Nacht-)Wanderungen und einen gemütlichen Abend am Lagerfeuer. Auch altbewährte "Evergreens" fehlten nicht und mit dem Schottentag erwischten wir wenigsten einen Tag gutes Wetter und konnte so mit den Highlandgames ein weiteres Highlight setzen. Etwas weiter unten findet ihr den kompletten Programmplan mit allen bisher noch nicht genannten Aktionen.

Ebenso weltklasse war wie jeder Jahr wieder die Küche. Mit Putengeschnetzeltem und Spätzle am Sonntag, 200 panierten Schnitzel als Vesper im Schwimmbad, Pizzabaguettes, Nudelauflauf sorgte unser erfahrenes Team dafür, dass erst gar kein Hunger aufkam und die Teilnehmer und Gruppenleiter zu jeden Programmpunkt fit waren. Der Essensplan zeigt, was 2006 alles auf dem Tisch stand.

Auch wenn wir 2006 mit dem Wetter "etwas" Pech hatten, fand doch das komplette Lagerteam das zurückliegende Lager sehr gelungen und wir möchten uns für 12 schöne Tage bei allen Teilnehmern und deren Eltern bedanken.

Berichte und Bilder der einzelnen Tage

Auch 2007 haben wir wieder täglich an dieser Stelle eine Kurzzusammenfassung und ein paar Bilder eingestellt, damit alle Daheimgebliebenen ein wenig sehen konnten was wir so den ganzen Tag treiben.

21.8.

Es wurde wieder einmal voll vor unserem Gemeindehaus in der Buchenstraße. Nachdem der Bus gepackt und Pfarrer Baumann den Reisesegen gesprochen hatte, setzte sich der Tross mit knapp 60 Personen in Bewegung. Nach einer ruhigen Busfahrt kamen wir gegen 14:30 Uhr in Schönau Aitern-Multen am Haus "Bergfried" an. Der restliche Nachmittag wurde nach einem kleinen Vesper mit Nusszopf zum Einräumen genutzt. Nach Maultaschen zum Abendessen gab es einige allgemeine Hinweise und Kennenlernspiele, anschließend hieß es für die Teilnehmer Bettruhe.

22.8.

Um 3 Uhr am frühen Morgen kam der große Regen und somit war nach dem Frühstück an Programm im Freien erst einmal nicht zu denken. Im Aufenthaltsraum gab es deshalb bis zum Mittag mit "Vater Abraham", Reise nach Jerusalem, Laurenzia und Co. Action. Nach Fleischkäse mit Kartoffelbrei, Gemüse und Pudding zum Nachtisch gab es die erste Siesta - Ruhe also für Grüppler und Gruppenleiter.

Danach ging es zu Fuß das erste Mal auf den Belchen. Kaum wieder daheim angelangt, liefen die Duschen auf Hochtouren. Zum Abendessen gab es Brot, Wurst-/ Käseplatten und Gemüse.

Mit einem original KjG Rheinau-Lagerfeuer klang der Abend aus. Dabei lernten wir auch den Schwarzwald bei Nacht kennen und die Kinder, dass es ganz nützlich sein kann bei einer solchen Wanderung ruhig zu sein damit man auch mitbekommt wenn jemand am Wegrand in den Büschen sitzt ;-)

23.8.

Nach Regen am Vortag wurden wir von den ersten Sonnenstrahlen sanft geweckt. Das Morgenprogramm wurde von Workshops gefüllt: Lagerfahnen, Post-/Meckerkasten, Fahnen am Haus anbringen, Lagerfeuerstelle und Volleyballfeld.

Zum Mittagessen tischte uns die Küche reichlich Schmandnudeln auf, ein gute Stärkung also für "Risiko" am Nachmittag. Bei diesem bekannten Brettspiel mussten die Gruppen in mehreren Spielen um die Weltherrschaft auf dem Spielbrett kämpfen.

Mit einer bunten Vesperplatte kehrte langsam der Abend im "Bergfried" ein. Anschließend hieß es erst einmal "Action" für die Gruppenleiter. Wir mussten feststellen, dass wir mittlerweile "schon mehr Equipment als so manche Wanderdisco" haben und dass es einige Zeit dauert bis diese aufgebaut ist. Der Aufwand lohnt sich aber immer wieder, den auch in diesem Jahr entwickelte sich mit den super Teilnehmern eine Disco der Superlative. Zur Geisterstunde rief dann für alle Teilnehmer das Bettchen. aber mit dem Versprechen, dass dies nicht die letzte Disco gewesen ist.

24.8.

Noch etwas verschlafen quälten sich Gruppenleiter und Grüppler am Morgen nach der 1. Disco aus den Federn. Bewegung ist in diesem Fall das einzig Richtige und so mussten bei der Fotorally Gegenstände auf dem großen Geländer gefunden und Fragen dazu beantwortet werden.

Auf dem Mittagstisch standen heute Griesbrei mit Apfelmus, Zimt und Zucker. Ein erstes Training für die Geschmacksnerven, die zum Nachmittagsprogramm noch gebraucht werden sollten. Beim Sehen, Hören, Schmecken, Riechen und Tasten mussten alle Sinnersorgane angestrengt werden.

Nach dem gewohnten Abendvesper wartete dann mit der Gameshow "1, 2 oder 3" ein neuer Programmpunkt in der Lagergeschichte auf das Teilnehmerfeld. Eklatante Wissenslücken offenbarten sich als z.B. niemand wusste, dass Nixon der bisher einzige abdankende US-Präsident war oder "KjG" für "Katholische junge Gemeinde" und nicht für "Katholischen Jugend Gemeinde" steht. Trotz allen aber ein rundum gelungener Programmpunkt mir Wiederholungsgarantie, nach dem dann Nachruhe angesagt war.

25.8.

Nach dem gewohnten Frühstück mussten die Grüppler ihre weißen Bettlacken zu einem Rock bzw. Kleid zuschneiden und daraus einen Schottenrock/-kleid basteln. Jeder Tisch sollte die gleiche Gruppenfarben haben, so dass man die verschiedenen Clans unterscheiden konnte. Danach war erst einmal Mittagessen angesagt. Es gab Pizzabaguette und Schokopudding zum Nachtisch. Nach der Siesta begannen die Highlandgames, bei denen die Kinder ihre Röcke bzw. ihre Kleider anziehen mussten. Zudem bekamen die einzelnen Gruppen ein Schild. An den verschiedenen Stationen wurde unter anderem Hufeisen werfen, Schleuderball werfen, Speerwurf und vieles mehr von den Kindern verlangt. Danach wurden sie mit einem tollen Abendessen (es wurde gegrillt) belohnt. Als Abendprogramm stand etwas ruhiges an: es wurde ein Film geschaut. Danach war "Schlafen" angesagt.

26.8.

Nachdem das Haus am Morgen wieder ordentlich geputzt und auf Vordermann gebracht wurde, starteten wir nach Tortellini in Schinken-Sahne-Soße mit dem Bus in ein nahegelegenes Bergwerk. Mit einem Schutzhelm auf dem Kopf ließen sich Grüppler und Leiter erklären wie hier früher Flußspat abgebaut wurde.

Mit dem einsetzenden Regen startete dann die Rückwanderung zum Haus und als sich das Wetter besserte zogen wir in der wunderschönen und sonnigen Umgebung des Hochschwarzwalds unserer temporären Heimat entgegen. Aufgrund der fortgeschrittenen Stunde war das Abendessen mit gewohnt buntem Gemüse, Wurst und Käse, Nudelsuppe und warmem Tee auch gleichzeitig das Abendprogramm. Anschließend waren dann alle froh waren sich schlafen legen zu können.

27.8.

Nach einem gewohnt feinen Frühstück (ausnahmsweise mit Cornflakes und Kuchen) stand die Vorbereitung eines Gottesdienstes auf dem Programm. Hierfür wurden Gebete und Lieder ausgesucht sowie ein Rollenspiel eingeübt und Fürbitten zusammengetragen. Der Gottesdienst wurde von unserem Lagerleiter Georg abgehalten.

Zum Mittagessen gab es Spätzle mit Geschnetzeltem und als Nachtisch weißer Mouse-au-Chocolate. Nach einer "ruhigen" Siesta wurde eine DVD geschaut. Anschließend gab es Abendessen, bei dem den Grüppler mitgeteilt wurde, dass sie sich für das anstehende Casino herausputzen sollten. Dafür musste sich jeder einen Partner suchen um ins Casino eingelassen zu werden. Dort bekam jeder als Jetonersatz 20 Bierdeckel. Zur Spielauswahl standen: 17&4, Poker, Roulette, Dart, Check the Chicks und Würfeln. Zudem gab es eine Kreditbank sowie eine Bar, an der es feine Kinderbowle gab. Zum Schluss wurden die besten/schlechtesten drei Casinobesucher ermittelt.

Nach einer mehr oder weniger langen Schlafenszeit wurden die Teilnehmer für die bevorstehende Nachtwanderung geweckt. Es gab einen kurzen Fackelmarsch sowie eine kleine Strecke, die die Kinder in Kleingruppen bzw. alleine laufen mussten. Danach fielen alle erschöpft in ihre Betten.

28.8.

Nach unsere kleinen Nachtwanderung hieß es erst einmal ausschlafen, das Frühstück wurde zum Mittagessen und als Mittagsprogramm spielten wir das Hausgeländespiel, bei dem nummerierte Zettel im ganze Haus gesucht und gefunden werden mussten.

Am Abend gab es dann mit Chili-con-Carne das geplante Mittagessen. Gut gestärkt waren dann beim Karaoke-Wettbewerb die Sangeskünste gefragt. Nachdem dann jeder mind. 1 Mal dran war sollte eigentlich Nachtruhe im "Bergfried" einkehren. Nacht war es, nur das mit der "Ruhe" klappte nicht so ganz.

29.8.

Ein weiterer Regentag kündete sich an. Um trotzdem zumindest etwas an die frische Luft zu kommen fuhren wir nach einen vorgezogenen Mittag mit Wienerle, Spätzle und Linsen zu einem kleinen Einkaufsbummel in das nahegelegene Schönau. Dort konnten die Kinder ihr teilweise ausgezahltes Taschengeld investieren bzw. verprassen.

Nach der Rückkehr am späten Nachmittag konnten wir uns über den Besuch unseres früheren Gemeinderefenten Harald Wochner freuen, der uns mit samt seiner Frau und den zwei Kindern einen Besuch abstattete und es sich nicht nehmen ließ uns ein paar Stunden Gesellschaft zu leisten.

Am Abend wurde es dann wieder lauter im Bergfried, denn die 2. Lagerdisco stand auf dem Programm. Viel berichten kann man darüber nicht, nur dass sie sehr lange ging und allen mega viel Spaß gemacht hat.

30.8.

Nach der Lagerdisco fiel das sogar nach frühere Aufstehen vielfach sehr schwer. Doch der frühe Weckeinsatz hatte seinen Grund: wir wollten nach Weil am Rhein in das Spaßbad "Laguna". Aufgrund des Wetters war es nicht möglich das Freibad im nahe gelegenen Schönau zu besuchen, deshalb entschieden wir uns diesen langen Weg auf uns zu nehmen.

Nach 3 Mal Umsteigen kamen wir in Weil am Rhein an uns stürmten sogleich das Schwimmbad. Mit 3 Rutschen, Whirlpool, Wellenbad, Entspannungsbereich und vielem mehr bot das "Laguna" sehr viele Möglichkeiten zum Zeitvertreib. Damit dabei die Kraft nicht ausging servierte uns unsere Küche zur Mittagszeit 150 selbst panierte Schnitzel ins Schwimmbad. Anschließend wurde noch einige Stunde getobt bis wir gegen 18 Uhr die Rückfahrt antraten.

Gegen 21 Uhr waren wir dann wieder vollständig in unserem Lagerdomizil angekommen. Zum gewohnten Abendessen mit Wurst, Käse und Gemüe gab es wieder ein gute Nudelsuppe. Anschließend konnte wer wollte sich den Abend noch bei einer DVD oder mit Gesellschaftsspielen vertreiben.

31.8.

Man mochte es kaum glauben, aber schon wieder war der vorletzte Tag des Ferienlagers angebrochen. Nach dem Frühstück wurde zunächst einmal das Haus aufgerämt damit am Heimfahrtstag nicht zu viel Hektik aufkommt.

Das letzte Mittagessen bestand auch Nudel-Schinken-Auflauf, reichhaltiges Essen also, das die Kinder für die anstehende Schatzsuche auch brauchen sollten. In zwei Gruppen galt es an drei Stationen Aufgaben zu erfüllen um letzten Endes einen zerschnippselte Schatzkarte mit der genauen Lages des Schatzes zu erhalten.

Abends erwartete die Teilnehmer wie in jedem Jahr das Lagergericht, bei den sich etliche Teilnehmer für ihr (Fehl-)Verhalten der vergangenen Tage verantworten mussten. Anstatt einer Urkunde erhielten die Teilnehmer in diesem Jahr für ihre Lagerteilnahme ein Goldmedaille. Nachdem sich zum Abschluss noch die Lagerleiter beim Lagerteam und das Lagerteam bei allen Teilnehmern für die Teilnahme bedankt hatten wartete die letzte Nacht"ruhe" auf uns.

1.9.

Heute hieß es etwas früher Aufstehen, schließlich musste vor der Heimfahrt noch das Haus auf Hochglanz poliert werden. Gegen 11:30 Uhr kam der Bus und nachdem dieser beladen war machten wir uns um Punkt 12 Uhr auf die Heimfahrt.

Wieder am Gemeindehaus angekommen warteten schon viele Eltern auf ihre Sprßlinge und nach letzten Schlachtrufen auf der Wiese hinter unserer Pfarrkirche und dem Verteilen wurde das Ferienlager 2006 beendet - mit den Hoffnung auf viele bekannte Gesichter bei der Gruppenstunden, beim Lagernachtreffen am 4. November 2006 und im Ferienlager 2007 in Wolfach.

Beim Abschlussessen der Gruppenleiter am Abend war dann der einheitlich Tenor, trotz des schlechten Wetters eines der besten Ferienlager der vergangenen Jahre erlebt zu haben, da fällt es schwer Abschied zu nehmen von 40 super Teilnehmern. Bis zum nächsten Ferienlager sind es noch 344 Tage, viel zu lange eigentlich aber wir freuen uns schon jetzt darauf und Vorfreunde ist ja eine sehr schöne Freude.

Auf ein Wiedersehen 2007
Euer Lagerteam


Programmplan 2006

Auch bei schlechtem Wetter lässt sich gut Programm machen, wie der folgende Plan zeigt.

  morgens mittags abends
Montag, 21. August --- Hinfahrt Kennenlernspiele und Allgemeines
Dienstag, 22. August Spiele drinnen: Vater Abraham, Sockenschlacht und und und Geländererkunden/Wanderung auf den Belchen Lagerfeuer
Mittwoch, 23. August Workshops: Lagerfahne, Lagertanz, Lagerfeuerstelle, Volleyballfeld Risiko 1. Lagerdisco
Donnerstag, 24. August Fotorally 5-Sinne-Spiel Gameshow "1, 2 oder 3"
Freitag, 25. August Schottenröcke basteln Highlandgames, Schottentag DVD-Abend
Samstag, 26. August Busfahrt in Bergwerk, Besichtigung und Rückwanderung Nachtruhe
Sonntag, 27. August Vorbereitung und Feier des Gottesdienstes bunter Spiele- und DVD-Nachmittag Casino, Nachwanderung
Montag, 28. August Ausschlafen nach Nachtwanderung Hausgeländespiel Karaoke-Wettbewerb
Dienstag, 29. August (Shopping-)Ausfluf nach Schönau 2. Lagerdisco
Mittwoch, 30. August Besuch des Spaßbads in Weil am Rhein bunter DVD- und Spieleabend
Donnerstag, 31. August Hausputz Schatzsuche Abschlussabend, Lagergericht
Freitag, 1. September Hausputz und Rückfahrt ---

Essensplan 2006

Auch in diesem Jahr hatte das Essen nach Meinung aller Gruppenleiter wieder 5 Sterne verdient. Was es alles gab damit wir so des Lobes für unser Küchenteam sind, seht ihr hier:

  morgens mittags abends
Montag, 21. August --- Nusszöpfe Maultaschen mit Tomatensoße und Salat
Dienstag, 22. August Brot mit Nutella, Marmelade und Honig Salat, leischkäse mit Kartoffelbrei und Gemüse, Pudding zum Nachtisch Bunte Wurst-/Käse- und Gemüseplatte
Mittwoch, 23. August Brot mit Nutella, Marmelade und Honig Schmandnudeln, Salat Bunte Wurst-/Käse- und Gemüseplatte
Donnerstag, 24. August Brot, Rührei mit Speck Griesbrei mit Apfelmus, Zimt und Zucker Bunte Wurst-/Käse- und Gemüseplatte
Freitag, 25. August Brot mit Nutella, Marmelade und Honig Pizzabaguettes, Salat und Schokopudding als Nachtisch Grillen mit Salatbuffet
Samstag, 26. August Brot mit Nutella, Marmelade und Honig Tortellini in Schinken-Sahne-Soße, Salat Bunte Wurst- und Käseplatte, Nudelsuppe
Sonntag, 27. August Kuchen und Cornflakes Putengeschnetzeltes mit Spätzle, Salat, Nachtisch: weißer Mouse-au-Chocolate Bunte Wurst-/Käse- und Gemüseplatte
Montag, 28. August --- (entfiel nach Nachtwanderung) Brot mit Nutella, Marmelade und Honig Salat, Chili-con-Carne, Reis
Dienstag, 29. August Brot mit Nutella, Marmelade und Honig Wienerle, Spätzle und Linsen, Salat Bunte Wurst-/Käse- und Gemüseplatte, verschiedene sonstige Würste
Mittwoch, 30. August Brot mit Nutella, Marmelade und Honig Verpflegung im Schwimmbad: panierte Schnitzel, Obst Bunte Wurst-/Käse- und Gemüseplatte, verschiedene sonstige Würste
Donnerstag, 31. August Brot mit Nutella, Marmelade und Honig Nudel-Schinken-Auflauf, Salat Bunte Wurst-/Käse- und Gemüseplatte, verschiedene sonstige Würste
Freitag, 1. September Brot mit Nutella, Marmelade und Honig, Käse, Wurst --- ---