Der Weg ins Ferienlager 2008 der KjG Rheinau war etwas weiter als sonst denn das Lagerhaus lag im Oberharz. Aber die paar Stunden mehr im Bus machten keinem etwas aus und so konnten über 60 TeilnehmerInnen in einem großzügigen Lagerhaus mit großem Außengelände 12 tolle Tage erleben.

Ferienlager 2008 in Wieda im Oberharz

2008 wird unsere Reise etwas weiter gehen als in den letzten Jahren. Knapp 450 km von Rastatt wird das Freizeitheim Prayce in Wieda für 12 Tage unser Zuhause sein. Das ehemalige Landschulheim wurde erst kürzlich renoviert und bietet mit den vielen Aufenthaltsräumen und dem sage und schreibe 18000 Quadratmeter (in Worten: achtzehntausend) großen Außengelände alle Voraussetzungen für ein wie immer abwechslungsreiches Programm.

An der Feuerstelle werden wir gemütliche Abende verbringen, in unseren Lagerdiscos lange tanzen und auch sonstige Highlights wie Schwimmbad, Gameshows und Casino werden nicht fehlen. Außerdem wird das Lagerteam mit Sicherheit die ein oder andere Überraschung parat haben.

Das Haus bietet Platz für bis zu 68 TeilnehmerInnen im Alter von 8 bis 16 Jahren, das 15-köpfige Lagerteam und unsere 5-Sterne-Lagerküche.

Berichte und Bilder der einzelnen Tage

Wie gewohnt gibt es an dieser Stelle kurze Tagesberichte und ein paar Bilder aus dem Ferienlager 2008.

4.8.

Endlich war es wieder soweit, der Abfahrtstag ins Ferienlager nach Wieda war gekommen. Leider meinte es der Wettergott nicht so gut mit uns und so mussten wir das ganze Gepäck bei strömendem Regen in den Bus laden. Doch auch das konnte uns nicht stoppen und so begaben wir uns um Viertel nach Elf auf die 7-stündige Fahrt in den Harz.

Glücklicherweise war hier das Wetter um einiges besser und so konnten wir in Ruhe den Bus ausladen. Durch die Hilfe der älteren Gruppenkinder konnte so schnell ein randvoll gefüllter Hänger entladen und die Zimmer bezogen werden. Nach einer wohlverdienten Stärkung, die traditionsgemäß aus Maultaschen mit Röstzwiebel oder Tomatensoße bestand, kamen wir dann zu den Kennenlernspielen. Da es schon relativ spät war wurden danach nur noch die Lagerregeln bekannt gegeben und dann konnten alle erschöpft in ihre Betten fallen.

5.8.

Um 8:30 Uhr begann unser zweiter Lagertag, nachdem das Wetter morgens zwar nicht so gut aussah, entwickelte es sich denndoch zu einem herrlichen Tag. Das Morgenprogramm bestand aus dem zweiten Teil der Kennenlernspiele, bei dem alle Kinder ihre Hände aufzeichnen und ausschneiden mussten. Anschließend sollten sie ihren Namen, Alter, Hobbys, Musikgeschmack und Geschwister in die Finger schreiben. Diese Kunstwerke hängen nun in unserem Essensraum an der Scheibe, so dass man die Infos immer wieder nachlesen kann. Danach wurden den Kindern verschiedene Workshops angeboten. So konnten sie zwischen Lagerfahne, Lagerfeuerstelle, Mülleck und Post- und Meckerkasten wählen.

Zum Mittagessen gab es Nudel mit Haschee und Mousse au Chocolat als Nachspeise. Nachmittags nutzten wir dann das gute Wetter aus und betätigeten uns sportlich mit Volleyball, Tischtennis, Fußball, Frisbee, Federball und und und ... Nach einem anständigen Vesper begaben wir uns zu einem gemütlichen Abend ans Lagerfeuer.

6.8.

Der dritte Lagertag stand ganz im Zeichen unserer "Sommernachtsparty", so wurden morgens Kostüme für das Fest am Abend angefertigt. Die mitgebrachen Leintücher wurden zu verschiedenen Kleidungsstücken geschnitten und bemalt. Zur Stärkung gab es mittags 450 Fischstäbchen mit Country-Potatoes. Da am Nachmittag der Himmel aufriss und uns einen weiteren sonnigen Tag bescherte, konnten wie geplant unsere Wasserspiele stattfinden. Die bestanden aus verschiedenen Spielen immer in Kombination mit Wasser bzw. "nass werden". Der Nachmittag endete mit einer riesigen Wasserschlacht unter allen Kindern und Betreuern.

Getreu dem Motto "Sommernachtsparty" wurde abends im Freien gegrillt und anschließend machten wir noch einige Sommerspiele. Der Abschluss fand im Foyer bei alkoholfreien Cocktails und dezenter Musik statt.

7.8.

Da uns heute einer der heißesten Tage bevorstand, beschlossen wir zur Abkühlung in das örtliche Waldfreibad zu gehen. So machten wir uns um 10.30 Uhr auf den 20-minütigen Fußmarsch in das schön gelegene Bad. Nach einer Menge Geplantsche, Geschwimme und Gesonne bescherte uns unser Küchenteam zum Mittag leckeren Fleischkäse mit Brot und Soßen.

Auch den kompletten Nachmittag verbrachten wir in der Sonne bzw. im Wasser. Um 17.30 marschierten wir wieder zum Haus zurück.

Nach einem Abendessen, welches aus Vesper und Suppe bestand, ließen wir den anstregenden Tag mit einem Filmeabend ausklingen.

8.8.

Da 5 Lagertage auch an unserem Haus und den Zimmern nicht spurlos vorbeigehen, bestand der erste Teil des Morgenprogramms aus Putzen, Fegen, Mülleimer leeren und ähnlichen Tätigkeiten. Beim zweiten Teil wurden Mannschaften für das folgenden Fußballturnier eingeteilt und aus den weißen T-Shirt fertigte sich jeden Mannschaft ihr individuelles Trikot an.

Da uns jedoch das Wetter einen Strich durch die Rechnung machte, veranstalteten wir einen Karaoke-Wettbewerb, bei dem alle Kinder ihr Gesangstalent unter Beweis stellen konnten.

Der Abschluss des Tages bestand aus dem Game-Show-Klassiker "1, 2 oder 3". Hierbei mussten die Kinder sich zwischen 3 Antworten auf altersgerechte Fragen entscheiden.

9.8.

Der Samstag stand ganz im Zeichen unseres Zeitraffertages, bei welchem wir das komplette Jahr in einem Tag durchspielten. Deshalb wurden die Kinder von den 3 Königen geweckt, nach dem Frühstück kam dann Fasching an die Reihe. Hierbei verkleidete sich jedes Kind und so wurden dann mit Musik, Luftschlagen und Tröten faschingsübliche Spiele gemacht.

Im Anschluss kam Ostern, bei dem die Kinder um das Haus herum versteckte Eier finden mussten. Der erste Teil des "Jahres" endete mit einem kleinen Aprilscherz der Gruppenleiter. Das leckere Mittagessen bestand aus Wraps mit Gyros und verschiedenen Füllungen (für die Kinder einfach Döner).

Nachmittags wurden zum Erntedankfest verschiedene Spiele gemacht und es wurde Obst verteilt. Vor dem Abendessen kam dann noch der Nikolaus und verteilte Geschenke bzw. "Hiebe" ;-) Nach einem weihnachtlich dekorierten Essen gab es dann noch eine kleine Bescherung. Das Tageshighlight jedoch war die abentliche Sylvesterdisco, bei der neben Tanzen und Musik auch noch Bleigießen angeboten wurde. Um 0 Uhr gab es dann einen Count-Down, Kindersekt und ein kleines Feuerwerk.

10.8.

Nach der langen und anstrengenden Disconacht vom Vortag, gönnten wir uns am Sonntag ausnahmsweise etwas längeren Schlaf. Von 10 bis 12 Uhr durften sich alle die schon wach waren am Buffet zum Brunch mit Gebäck, Marmelade, Wurst, Käse, Cornflakes, Rührei, und vielem mehr bedienen. Anschließend führten wir einen TÜV durch, um dass Haus für den Sonntag und die nächsten Tage wieder auf Vordermann zu bringen.

Wie es bei der KJG Rheinau üblich ist, haben wir dann am frühen Nachmittag mit der Vorbereitung für den diesjährigen Lagergottesdienst begonnen. Als dann ein Predigtspiel und Fürbitten vorbereitet, der Raum geschmückt und auch die Musiker mit den Proben fertig waren konnten wir dann gemeinsam einen wirklich schönen und gelungenen Gottesdienst feiern. Im Anschluss nahmen einige Teilnehmer die Chance an einer Meditation im Kerzenlicht mit ruhiger Hintergrundmusik und in völliger erholsamer Stille teilzunehmen wahr.

Für die meisten Teilnehmer war das Abendprogramm für diesen Sonntag schon längst klar: Traditionell lud das Casino KJG 30 Paare zum "Zocken" und "Verzocken" ein. Wobei es auch dieses Jahr am Ende meistens hieß: "Die Bank gewinnt." ;-)

11.8.

Nach pünktlichem Aufstehen und Frühstücken machten wir uns heute auf den Weg zur nächst gelegenen "größeren Stadt" Bad Sachsa. Nach 2 stündiger Wanderung durch Dorf und Wald waren wir dann an unserem Ziel angekommen. Da wir für den Abend einen "Sängerwettstreit geplant" hatten wurden im Park, wo wir Rast machten, 6 Gruppen eingeteilt, die ihren individuellen Song vorbereiten sollten.

Kurz darauf kam auch schon das Essen auf 8 Rädern (2 Autos) angerollt: Es gab leckere Schnitzelweck und etwas Obst. Danach hatten die Teilnehmer Zeit sich in eingeteilten Kleingruppen in der Stadt umzuschaun, was bei den meißten Gruppen wieder einmal auf Süßigkeiten- und/oder Kosmetikartikelshoppingtouren hinauslief. Nach dem anstrengenden Rückweg waren dann auch wirklich alle platt und freuten sich auf eine leckere Suppe und Vesper und auf Stühle zum Abendessen.

Aufgrund "örtlicher Probleme" konnte der Sängerwettstreit dann leider nicht wie geplant am Lagerfeuer ausgeführt werden sondern musste in einen Gemeinschaftsraum verlegt werden. Anschließend noch ein Film und alle freuten sich wohl auf ein weiches Bett.

12.8.

Und wieder einmal wurden wir von Neuem überrascht, wie viel Unordnung in nur 2 Tagen entstehen kann. Deswegen stand an diesem Vormittag erst einmal erneut ein TÜV auf dem Programm. Das Wetter war nicht gut, drum war die Gelegenheit auch ganz gut.

Am Nachmittag mussten wir leider den für den Außenbereich geplanten Jahrmarkt nach innen verschieben. Trotzdem wurde es ein genialer Programmpunkt, wo die Teilnehmer bei Dosenwerfen, Schießen, Losen oder am Süßigkeitenstand ihr Geld(Bierdeckel) verprasseln konnten. Das Highlight des Rummels war aber ganz klar das Monsterhouse! Unsere Geisterbahn, die durch die Duschräume führte, ist uns im wahrsten Sinne des Wortes erschreckend gut gelungen! In Worte oder Bilder kann man dieses Erlebnis gar nicht fassen. Aber wir haben einige Videos, die ein kleines bisschen der Spannung erahnen lassen. Es war wirklich ein tolles Erlebnis für alle Beteiligten.

Am Abend wurde dann gegrillt(wetterbedingt drinnen), und danach fand dann die zweite Lagerdisco, wieder unter dem Motto "Beachparty", statt.

13.8.

Endlich durften wir uns am Mittwoch wieder etwas besseren Wetters erfreuen. Da am Vormittag immer wieder die Sonne zum Vorschein kam entschieden wir uns den bis jetzt aufgeschobenen Fußballtag durchzuführen. Mit schon eingeteilten Mannschaften und bemalten Trikots konnte dann am Vormittag das Turnier stattfinden.

Am Nachmittag konnte sich dass Wetter auch halten und so hatten wir die Gelegenheit einen Staffettenlauf "Schatzsuche" durchzufüren. An verschiedenen Stationen in Wanderpausen mussten die Teilnehmer verschiedene Aufgaben absolvieren um am Ende den Schatz heben und nach Hause bringen zu können. Erst nach 20 Uhr waren wir wieder im Haus, aßen zu Abend und entschieden uns dann auf Grund der fortgeschrittenen Zeit und des anstrengenden Programmes den Tag mit DVD oder Gesellschaftsspielen abzuschließen.

14.8.

Noch einmal war "normales" Wecken angesagt. Nach dem gewohnten Frühstück sollte dann ein Hauch von Hollywood im Lager zu spüren sein, denn in Gruppen eingeteilt sollten die Kinder anhand ein paar vorgegebener Begriffe ein Drehbuch zum Thema "Ferienlager 2008" schreiben.

Bevor die Aufführungen verfilmt wurden war erst einmal Mittag angesagt. Die Lagerküche übertraf sich ein weiteres Mal selbst und servierte Putengeschnetzeltes mit Reis uns Salat, als Nachtisch gab es dann noch etwas Süßes damit alle Schauspieler voller Kraft in den Filmdreh gehen konnten.

In der Siesta kam es dann auch noch zum Aufeinandertreffen von Gruppenleitern und ältesten Grüpplern in der olympischen Diziplinen Volleyball und Fußball. Während sich die Gruppenleiter im Volleyball erst warm spielten und in zwei Sätzen gewannen, hatten die Grüppler im Fußball nicht den Hauch einer Chance und verloren desaströs mit 10:2 wobei sie erst nach einem 9:0-Rückstand den ersten Treffer erzielen konnten. Beim letzten Abendessen in Wieda verehrten sie dann vollkommen zurecht die Sportgötter Gruppenleiter.

Abends wurden dann zunächst noch die gedrehten Filme angeschaut bevor das Lagergericht rief. Richter Hasel urteilte zusammen mit den Geschworenengericht über zahlreich Verfehlungen von Teilnehmern während des Ferianlagers.

15.8.

Bereits um 5:30 Uhr begann für die Gruppenleiter und eine halbe Stunde später auch für die Teilnehmer der Tag des Rückfahrt. Nachdem in aller Eile gefrühstückt und Brote für die Heimfahrt geschmiert wurden, ging es daran das Haus aufzuräumen. Trotz aller TÜVs während des Lagers mussten unglaubliche Müllmengen bewegt und sortiert werden bevor um 8:15 Uhr sich der bis unter die Decke bepackte Bus in Bewegung setzte während die letzten Gruppenleiter dem Haus noch den Feinschliff verpassten.

Der Busfahrer dürfte selten eine so ruhige Fahrt am helllichten Tag gehabt haben, denn schon bald dösten und schliefen ein Großteil der Teilnehmer und Gruppenleiter nach 12 Tagen Ferienlager.

Ohne Staus kamen wir schließlich bereits um 14:45 Uhr in Rastatt an, zum Glück war es nun trocken. Dort hieß es dann zunächst den Bus auszupacken bis wir uns schließlich auf der Wiese hinter der Hl.-Kreut-Kirche von einander verabschiedeten.

Mit dem Abschlussessen des Lagerteams ging dann am Freitagabend das Ferienlager 2008 endgültig zu Ende und wir blicken zurück auf 12 schön Tage mit über 60 TeilnehmerInnen und freuen uns schon jetzt auf eine Fortsetzung im nächsten Sommer. Ihr hoffentlich alle auch.


Programmplan 2008

Auch 2008 fehlten die gewohnten Klassiker nicht im Programm. Aber auch zahlreiche neue Programmpunkte sorgten 12 Tage lang für Kurzweile unter den über 60 TeilnehmerInnen und dem Lagerteam:

  morgens mittags abends
Montag, 4. August Hinfahrt Kennenlernspiele und Allgemeines
Dienstag, 5. August Kennenlernspiele und Workshops Sporttag Lagerfeuer
Mittwoch, 6. August Basteln für Sommernachtsparty Wasserspiele Sommernachtsparty mit Cocktail-Bar
Donnerstag, 7. August Schwimmbad DVD-Abend
Freitag, 8. August Trikots basteln für Fußballturnier Karaoke-Wettbewerb Gameshow "1, 2 oder 3"
Samstag, 9. August Zeitraffertag: Fasching, Ostern, Aprilscherz Zeitraffertag: Sommer, Erntedank, Nikolaus, Weihnachten Zeitraffertag: Silvesterparty/Disco
Sonntag, 10. August Ausschlafen und Brunchen nach 1. Lagerdisco Lagergottesdienst und Vorbereitung Casino
Montag, 11. August Wanderung nach Bad Sachsa, Sängerwettstreit, Rückwanderung Sängerwettstreit und DVD-Abend
Dienstag, 12. August TÜV Jahrmarkt 2. Lagerdisco
Mittwoch, 13. August Fußballturnier Stafettenlauf Bunter Spieleabend, DVDs
Donnerstag, 14. August Vorbrereitung Videowettbewerb Durchführung Videowettbewerb Abschlussabend, Lagergericht
Freitag, 15. September Hausputz und Rückfahrt Abschlussessen des Lagerteams :-)

Essensplan 2008

Auch in diesem Jahr hatte das Essen nach Meinung aller Gruppenleiter wieder 5 Sterne verdient. Was es alles gab damit wir so des Lobes für unser Küchenteam sind, seht ihr hier:

  morgens mittags abends
Montag, 4. August --- --- Maultaschen mit Tomatensoße und Salat
Dienstag, 5. August Brot mit Nutella, Marmelade und Honig Hackfleischtopf, Makronen, Salat, bayrische Creme Bunte Wurst-/Käse- und Gemüseplatte, Stockbrot am Lagerfeuer
Mittwoch, 6. August Brot mit Nutella, Marmelade und Honig Fischstäbchen, Kartoffeln, Obst Grillen mit Salatbuffet
Donnerstag, 7. August Brot mit Nutella, Marmelade und Honig Fleischkäse, Brot, Ketchup im Schwimmbad Nudelsuppe mit Eierstich, bunte Wurst-/Käse- und Gemüseplatte
Freitag, 8. August Brot mit Nutella, Marmelade und Honig Wienerle, Spätzle, Linsen und Salat Bunte Wurst-/Käse- und Gemüseplatte
Samstag, 9. August Kuchen, Brot mit Nutella, Marmelade und Honig Sommerwraps mit Gyros-Fleisch Bunte Wurst- und Käseplatte
Sonntag, 10. August Ausgiebiger Bruch :-) Wurstsalat, bunte Wurst-/Käse- und Gemüseplatte
Montag, 11. August Brot mit Nutella, Marmelade und Honig Schnitzel, Brot, Ketchup, Obst bei der Stadt-Wanderung Tomatensuppe, bunte Wurst-/Käse- und Gemüseplatte
Dienstag, 12. August Rührei, Brot mit Nutella, Marmelade und Honig Tortellini mit Käse-Sahne-Soße, Salat, Pudding Grillen, verschiedene Salate und Soßen
Mittwoch, 13. August Brot mit Nutella, Marmelade und Honig Pizzabaguettes Bunte Wurst-/Käse- und Gemüseplatte
Donnerstag, 14. August Brot mit Nutella, Marmelade und Honig Putengeschnetzeltes mit Paprikareis, Salat und Joghurt Flädlesuppe, bunte Wurst-/Käse- und Gemüseplatte, verschiedene sonstige Würste
Freitag, 15. August Fertigkuchen, Brot mit Nutella, Marmelade und Honig, Käse, Wurst Lunchpakete auf der Rückfahrt Gruppenleiter-Abschlussessen ;-)