Aller guten Dinge sollen ja bekanntlich 3 sein und so fand das Ferienlager 2009 der KjG Rheinau zum dritten Mal im Haus "Bergfried" im Hochschwarzwald am Fuße des Belchen statt. Langeweile kam bei einem bunten Mix aus Evergreens und neuen Programmpunkten unter den TeilnehmerInnen nie auf.

Aller guten Dinge sind 3 - Ferienlager am Belchen

Auch im Jahr 2009 veranstaltet die KjG Rheinau wieder ein Ferienlager für Kinder und Jugendliche im Alter von 8 bis 16 Jahren. Vom 24. August bis zum 4. September 2009 "ruft der Berg". Am Fuße des zweithöchsten Bergs im Schwarzwald werden wir im Haus "Bergfried" für die 12 schönsten Tage des Jahres unser Quartier beziehen.

Das Lagerhaus 2009 bietet Platz für 45 Kinder und 15 Gruppenleiter. Am Haus befinden sich ein kleiner Spielplatz und eine große Wiese mit Lagerfeuerstelle. Optimale Voraussetzung also für ein interessantes und abwechslungsreiches Programm in der wunderschönen Umgebung des Hochschwarzwaldes. Sportliche wie kreative Betätigung, Wanderungen, aber auch gemütliche Programmpunkte und Abende am Lagerfeuer oder die berüchtigten Lagerdiscos werden keine Langeweile aufkommen lassen.

Wir waren schon 2003 und 2006 in diesem Haus zu Gast. Schaut euch auch diese beiden Seiten an, um ein paar Eindrück von dem Haus und der Umgebung zu bekommen.

Berichte und Bilder der einzelnen Tage

Wie gewohnt gibt es an dieser Stelle kurze Tagesberichte und ein paar Bilder aus dem Ferienlager 2008.

24.8.

Über ein Jahr lang mussten wir warten bis es bei strahlendem Sonnenschein für 44 TeilnehmerInnen und 14 Gruppenleiter gen Hochschwarzwald ging. Mit einem vollgepacktem Anhänger am Bus ging es auf die knapp zweistündige Fahrt.

Angekommen an unserem Lagerdomizil wurden dann gleich die Zimmer in Beschlag genommen, Ruhe und Ordnung wichen in Windeseile Kinderlärm und dem ganz normalen Lagerchaos. Nach Wienerle mit Spätzle und Linsen zum Essen gab es in diesem Jahr die Geländeerkundung bereits am ersten Tag und bei Nacht: Sehen und Hören bei Nacht. Leider ging der Schachzug der Gruppenleiter nicht ganz auf, denn noch bis spät in die Nacht hielt die Kondition der Kinder an und die Gänge des Hauses Bergfried wurden zur Party-Location umfunktioniert.

25.8.

Nach einer nicht allzu langen Nacht heizte uns die Sonne auf fast 1100 Metern Höhe mächtig ein. Ideale Sportbedingungen also und somit stand die Lagerolympiade auf dem Programm.

Am Nachmittag kreuzten die schrecklichen und auf den Weltmeeren gefürchteten Piraten Captain Bergfried und Captain Bergkrieg auf und rekrutierten gleich das gesamte Teilnehmerfeld, das ihnen helfen sollte einen verlorenen Schatz wiederzufinden. Leider wollte auch das Wetter mitspielen und sorgte für Nässe von oben - wie auf dem richtigen Meer eben.

Nach dem Abendessen wartete schließlich das neue KjG-Kino mit 2 Filmen auf alle Grüppler bevor eigentlich Nachtruhe angesagt war. Aber den Begriff "Nachtruhe" müssen wir in der nächsten Deutsch-Klassenarbeit wohl noch eimal kurz erörtern.

26.8.

Da das unser noch nicht ganz lagerfit war, standen am Vormittag Workshops auf dem Programm. Die Lagerfahne musste gemalt werden, ein Post- und Meckerkasten soll helfen das (Liebes-)Briefaufkommen in den Griff zu bekommen und schließlich wurde auch das Volleyballfeld hergerichtet.

Nach dieser körperlichen und/oder kreativen Arbeit brauchte es erst einmal ein Stärkung in Form von Putengeschnetzeltem zum Mittagessen. Anschließend waren alle wie von Sinnen, denn beim 5-Sinne-Spiel waren alle Sinne gefordert: Riechen, Fühlen, Hören, Sehen und Schmecken. Aber es geht noch extremer: Mit "Extreme Activity" wurde am Abend eine Gameshow veranstaltet bevor allnämlich wieder Ruhe einkehrte. Es hießt Kraft sammeln für den nächsten Tag.

27.8.

Schon am Morgen lachte die Sonne und auch die Laune der TeilnehmerInnen stieg als klar war, dass wir heute ins Schwimmbad nach Schönau laufen würden. Nach einer Wanderung von etwas mehr als 8 Kilometern nahmen wir das eigentlich beschauliche Freibad in Beschlag. Minigolfanlage, Beachvolleyballfeld, Springturm, Rutsche, Trampolin und natürlich auch der Kiosk waren vor den Kindern nicht mehr sicher. Dass dabei die Kraft nicht zur Neige geht, hatte die Küche 150 Schnitzel gebraten und diese ins Schwimmbad gebracht.

Nach einigen erfrischenden Stunden ging es wieder zu Fuß nach Hause. Nach der obligatorischen Körperpflege und dem Abendessen kehrte dann zur allgemeinen Verwunderung relativ schnell so etwas wie Nachtruhe ein.

28.8.

Mit bayrischer Oktoberfestmusik startete der 5. Lagertag. Nach dem zünftigen bayrischen Frühstück mit Brezeln, Weißwurst und natürlich süßem Senf galt es im Hochschwarzwald die besten Bayern zu küren. Dazu mussten die Teilnehmer sich im Armdrücken, Brezelschnappen, Nageln, Fingerhakeln, Maßkrugstemmen und und und beweisen.

Nachdem dann am Nachmittag das Haus wieder ein wenig aufgeräumt wurde, waren edle Outfits und geschminkte Teilnehmerinnen angesagt: Lagerdisco. Bis nach Mitternacht heizte DJ Roo mächtig ein bevor dann alle müde ins Bett fielen.

29.8.

Mit den Highlandgames startete das Wochenende im Ferienlager. Die Teilnehmer mussten sich in mehreren Disziplinen im Kampf beweisen. Anschließend wartete die Küche mit Käsespätzle auf.

Frisch gestärkt gab es am nach der Siesta einen sportlichen Nachmittag mit allen Sportarten, die unser Material und das Gelände hergaben.

Nach so viel Bewegung tagsüber waren am Abend die grauen Zellen gefragt. Beim "Buzz" kämpfen die Kids in einem Quiz um den Sieg. Mit der Nachruhe war auch schon die Halbzeit der Ferienlagers 2009 erreicht.

30.8.

Tradiotinell fand am Sonntag Morgen der Lagergottesdienst statt. In diesem Jahr beinhalte der Gottesdienst auch eine kleine Wanderung und den musikalischen Abschluss vor dem Haus. Zum Mittagessen gab es Gulasch mit Knödel.

Am Nachmittag war Kirmes angesagt, das Abendprogramm wurde dann von den Teilnehmern selber gestaltet. Die kleinsten Mädchen machten eine Modenschau, die großen Mädchen tanzte und die Jungs führten einen Gruppenleitersketch auf oder versuchten sich als Coverband. Gegen Mitternacht war dann auch dieser Tag zu Ende.

31.8.

Und wieder einmal erwartete uns ein schöner und sonniger Tag, den wir dazu nutzten zum Shoppen in die Stadt zu wandern. Dort angekommen versorgte uns erst einmal die Küche wieder mit belegten Broten als Mittagessen.

In Gruppen mussten die TeilnehmerInnen dann Lieder für den Sängerwettstreit vorbereiten, das heißt neue Texte mit Lagerbezug auf eine bekannte Melodie zu finden. Nach dieser Aufgabe war dann endlich das Shoppen angesagt bis wir uns um 16:30 Uhr wieder auf den Rückweg machten. Am Haus war schon wieder der Grill an und es gab frisch Gegrilltes und ein großes Saletbuffet.

Am Abend stand schließlich der Sängerwettstreit auf dem Programm. Da unser Lagerfeuerstelle leider von der Bergwacht gesperrt wurde machten wir uns mit Fackeln auf den Weg zu einer Waldlichtung, wo zumindest ein wenig Lagerfeuerstimmung aufkam.

1.9.

Am Morgen hieß es erst einmal das Haus und die Zimmer wieder ein wenig auf Vordermann zu bringen bevor es zum Mittagessen Tortellini mit Käse-Schinken-Sahne-Soße.

Anschließend schrieben die Gruppenleiter das Konzept von "Schlag der Raab" um. Die Teilnehmer mussten in Kleingruppen 10 Stationen absolvieren und dort immer gegeneinander antreten bevor es zum großen Finale kam. Dort kämpften der beste Grüppler gegen den ältesten Grüppler und die beste Grüpplerin gegen die älteste Grüpplerin und den Disziplinen Menschenkenntnis, Jenga am anders herum, Salzbrezelessen, Kubb und zum krönenden Abschluss Blindenfussball. Pünktlich zum einsetzenden Regen war das letzte Endspiel entschieden und es gab Abendessen.

Ganz traditionell fand dann abends das KjG-Casino statt, wenn auch an einem ungewohnten Wochentag. Beim Roulette, Black Jack, Würfeln, Poker und Höher-Tiefer galt es das Startkapital von 20 Bierdeckeln zu erhöhen. Zwischendurch luden die Chill-Out-Ecke und die Bar auch zum Verweilen ein bevor wirklich ein tatsächlich wenn auch unglaublich Nachtruhe heerschte.

2.9.

Das Morgenprogramm wartete mit einem echten Klassiker aus dem deutschen TV-Programm auf: Herzblatt. 3 Kandidaten buhlen mit ihren Antworten um die Gunst eines weiteren Kandiaten, aber nur einer kann bekanntlich gewinnen. NNachdem in mehreren Spielrunden alle Paare gefunden waren. Anschließend gab es Nudeln in Hackfleischsoße zum Mittagessen und als Nachtisch Spiel, Spaß, Spannung und Schokolade: Überraschungseier.

Während es draußen nach vielen schönen Tagen nicht mehr ganz so gut aussah, ließen wir uns den Spaß im wahrsten Sinner des Wortes nicht verderben und feierten bei passender Musik und Deko Fasching. Und auch am Abend ging es in ähnlicher Hochstimmung weiter. Die Laune war nicht klein zu kriegen und so feierten die ganz Standfesten auch noch nach Mitternacht weiter um dann totmüde ins Bett zu fallen.

3.9.

Und schon wieder war der letzte ganze Lagertag angebrochen. Nach der 2. Lagerdisco am Vortag durften alle zunächst etwas länger schaffen um dann schon einmal ein wenig Ordnung zu schaffen, um am Abfahrtstag nicht ganz so viel zu tun zu haben.

Anschließend wurden am Mittagstisch Maultaschen in Tomatensoße und mit Röstzwiebeln serviert, jahrelang unser typisches 1.-Tag-Essen. Nachmittags wurde es wieder einmal laut im Hause Bergfried, diesmal aber kontrolliert, denn auf dem Programm stand Karaoke.

Nachdem wir noch einmal den Grill angeworfen und die gesamte Lagerbande gesättigt hatten lud das Lagergericht alle Angeklagten vor, die sich während der vergangegen Tage etwas zu Schulden haben kommen lassen und sorgte für die gerechte "Strafe".

4.9.

Mit Gitarrenmusik erfolgte das letzte Wecken des Ferienlagers 2009. Nach dem gewohnten Frühstück hieß dann dann Koffer packen und Zimmer sowie das komplette Haus wieder in den Zustand zu versetzen, wie wir es vorgefunden hatten. Als der Bus voll gepackt war machten sich die ersten Gruppenleiter mit den Teilnehmern schon eimal auf den Heimweg während sich die restlichen Gruppenleiter um die übrigen Aufgaben kümmerten.

Bei teilweise strömendem Regen machten wir uns dann auf die Jagd nach dem Bus und da unser Busfahrer die Ausfahrt "Rastatt Süd" noch nihct kannte, waren wir dann doch noch als erste am Gemeindehaus :-) Nachdem der letzte Ausweis nebst dem letzten Taschengeld ausgegeben war, stand mit Sicherheit fest: das Ferienlager 2009 ist zu Ende.

Dem Lagerteam hat es wie immer sehr viel Spaß gemacht und wir freuen uns auf ein Wiedersehen mit möglichst viele Lagerteilnehmern beim Lagernachtreffen 2009 am 7. November im Gemeindehaus in der Buchenstraße in Rastatt. Bis spätestens dahin, ciao!


Programmplan 2009

12 Tage war uns auf keinen Fall langweilig was vor allem daran liegt, dass das Lagerteam immer ein buntes Programm parat hatte:

  morgens mittags abends
Montag, 24. August --- Hinfahrt Kennenlernspiele, Nachgeländererkundung
Dienstag, 25. August Lagerolympiade Stafettenlauf "Der Schatz des Captain Bergfried" Kinoabend
Mittwoch, 26. August Workshops 5-Sinne-Spiel Gameshow "Extreme Activity"
Donnerstag, 27. August Schwimmbad mit Wanderung dorthin Chillen ;-)
Freitag, 28. August Bayern-Tag TÜV Lagerdisco
Samstag, 29. August Highlandgames Sportnachmittag Quizabend "Buzz"
Sonntag, 30. August Lagergottesdienst Jahrmarkt/Kirmes Bunter Abend (Teilnehmer gestalten Programm)
Montag, 31. August Tageswanderung mit Stadtrallye Fackelwanderung, Sänderwettstreit
Dienstag, 1. September TÜV "Schlag den Anderen" Casino
Mittwoch, 2. September Gameshow "Herzblatt" Fasching Lagerdisco
Donnerstag, 3. September Ausschlafen Karaoke Abschlussabend, Lagergericht
Freitag, 4. September Hausputz und Heimfahrt ---

Essensplan 2009

Bei den ganzen Einkäufe hatte die Küche viel zu schaffen, das alles auch zu verarbeiten. Was die Küche 12 Tage lang alles gezaubert hat, findet ihr hier:

  morgens mittags abends
Montag, 24. August --- Wienerle, Linsen, Spätzle, Muffins
Dienstag, 25. August Frühstück "normal" Griesbrei, Apfelmus, Zimt + Zucker Vesper "normal"
Mittwoch, 26. August Frühstück "normal" Putengeschnetzeltes, Reis Vesper "normal"
Donnerstag, 27. August Frühstück "normal" Schnitzel, Brot, Salat Vesper, Nudelsuppe
Freitag, 28. August Frühstück "normal" Ravioli, Brot, Salat Grillen, Salatbuffet
Samstag, 29. August Frühstück "normal" Käsespätzle Vesper "normal"
Sonntag, 30. August Frühstück, Kuchen Gulasch, Knödel, Salat, Schokomousse Vesper "normal"
Montag, 31. August Frühstück "normal" Wurstbrote während Tageswanderung Grillen, Salatbuffet
Dienstag, 1. September Frühstück "normal" Tortelline, Schinken-Sahne-Soße, Salat Vesper, Suppe
Mittwoch, 2. September Frühstück "normal" braunes Haschéé, Makkaroni, Salat Vesper "normal"
Donnerstag, 3. September Frühstück "normal" Maultaschen, Tomatensoße, Salat Grillen, Salatbuffet
Freitag, 4. September Frühstück "normal" Lunchpakete auf der Heimfahrt ---