2011 war es ein wahrhaftiges "königliches" Ferienlager der KjG Rheinau auf Burg Ebersberg nahe Backnang. Im weiten Rund der Burg mit ihrem großen Burgtor und den Türmen erlebten 50 TeilnehmerInnnen im Alter von 8 bis 16 Jahren bei schönsten Wetter die 12 schönsten Tage der Sommerferien 2011.

Köngliches Ferienlager auf Burg Ebersberg

2011 war auch für uns ein ganz besonderes Ferienlager, denn uns Lagerhaus war kein gewöhnliches "Haus", sondern ein Schloss: das Schloss Ebersberg. Hoch auf dem Berg gelegen überragte es alle Häuser in der Umgebung und natürlich fehlten auch Burgtürme, Wassergraben und das große Burgtor nicht.

Vom 15. bis zum 26. August 2011 fand demnach ein Ferienlager mit dem ganz besonderen Ambiente statt. Auch auf dem Schloss war uns wie in den Vorjahren nicht langweilig. Es gab ein buntes und abwechslungsreiches Programm für 50 TeilnehmerInnen im Alter von 8 bis 16 Jahren.

Das Schloss bot mit seinem Innenhof, einem großen Spielplatz, dem Rittersaal und der Lagerfeuerstelle die optimale Voraussetzungn für altbekannte "Evergreens" und neue Programmpunkte vor einer wunderschönen Kulisse.

Berichte und Bilder der einzelnen Tage

50 TeilnehmerInnen erlebten 12 königliche Ferienlager-Tage auf Schloss Ebersberg. Jeder Tag war anders aber für jeden einzelnen Tag galt: Wir hatten wahnsinnig wir Spaß und langweilig wurde uns auch nicht. Im Folgenden findet Ihr einen kurzen Bericht über die einzelnen Tage inklusive einiger bildlicher Impressionen.

15.8.

Ein Jahr lang mussten wir warten bis es wieder soweit war. Pünktlich zur Mittagszeit setzte sich der Bus mit 50 Teilnehmern, dem Lagerteam und mächtig viel Gepäck in Bewegung. Knapp zwei Stunden ging es über die Autobahn und einige Dörfer, die man nicht unbedingt kennen muss, in Richtung Auenwald. Das Schloss Ebersberg war schon fast in Sichtweite als ein Baum und das ungewöhnliche Höhenprofil der Straße den Tross zunächst einmal stoppten. Doch mit Hilfe des Bauhofs Auenwald wurde dem Baum zu Leibe gerückt und mittels Unimog fand schließlich auch alles Gepäck und Material den Weg in den Burghof. Der ganz normale Lagerwahnsinn …

Der Rest des Tages bestand schließlich darin unsere "königliche" Umgebung zu erkunden, ein paar allgemeine Regeln für unseren Lageralltag in den kommenden Tagen aufzustellen und das ein oder andere Kennenlernspiel zu machen. Alle, die schon öfter mal dabei waren, wissen was nun kommt: die Gruppenleiter wollten schlafen und die Kinder machten in der 1. Nacht die Nacht zum Tag …

16.8.

Nach der ersten kurzen Nacht war es obligatorisch, noch die ein oder andere Sache an unserem Lager"schloss" auf Ferienlager zu trimmen. So ging es in den Wald, um Holz für's Lagerfeuer zu suchen, die Lagerfahne wurde bemalt und der ein oder andere Raum hergerichtet.

Am Nachmittag stand sportliche Bestätigung auf dem Plan. Bei den Bundes(lager)jugendspielen mussten sich alle Teilnehmer in unterschiedlichen Leichtathletik- und Turndisziplinen beweisen.

Abends wurde es dann im wahrsten Sinne des Wortes "schmutzig": Halli-Galli-Drecksau-Show! Die Bilder liefern hiervon einen kurzen Einblick.

17.8.

Man soll den Tag ja nicht vor dem Abend loben, aber Petrus meinte es bis heute ziemlich gut mit uns. Bei strahlendem Sonnenschein ging es ins nahegelegene Backnang ins Schwimmbad. Mehrere Rutschen, eine Wasserkanonen, Beachvolleyball- und Beachsoccerplätze ließen keine Langeweile aufkommen.

Gegen Mittag versorgte uns dann standesgemäß auch wieder die Küche mit Baguettes und Fleischkäse bevor wir die Heimreise antraten.

Nach so viel Bewegung waren die Akkus abends ziemlich leer, sodass wir den Abend gemütlich vor einer DVD verbrachten.

18.8.

Am Morgen war es zum ersten Mal Zeit, die Spuren des Lageralltags zu beseitigen und das Haus wieder in Schuss zu bringen. Am Nachmittag spielten dann bei "Schlag den Gruppenleiter" die Teilnehmer gegen das Lagerteam um die Musik bei der Disco. Egal ob Badminton, Wissens- oder Geschicklichkeitsaufgaben, Tauziehen oder das Erkennen von Kindern mit verbundenen Augen: die Gruppenleiter gingen wieder einmal als Sieger vom Feld und an der nächsten Disco wird es einige Evergreens zu hören geben.

Auch am Abend mussten die Teilnehmer wieder ihr Talent unter Beweis stellen. Bei der Talentshow bereiteten die Gruppen Tänze, eine Modenschau oder einen Rap vor. Und auch das Männerbalett der ältesten Jungs präsentierte sich.

19.8.

Vor der einmaligen Kulisse des Schloss' Ebersberg fanden am Freitag die Ritterspiele statt. Nach der Gruppeneinteilung am Vormittag mussten zunächst die Kostüme für Ritter, Hofdamen, Bogenschützen, Knappen und Minnen gebastelt werden.

Ganz im Stile des Mittelalters gab es dann das Mittagessen an der großen Tafel bevor schließlich die Ritterspiele begannen. Beim Schwertkampf, Armbrustschießen und Sperrwurf mussten die Kämpfer ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen. Die Hofdamen mussten den Rittern mit einem Tanz importieren und die Minnen versuchten das Herz des Burgfräulein für sich zu gewinnen.

Abends dann der Sprung zur aktuellen Musik und ein paar Evergreens bei der ersten Lagerdisco. Lange wurde zu den Klängen von DJ Roo & Co. getanzt bevor alle schließlich totmüde ins Bett fielen.

20.8.

Nach der Lagerdisco hieß es zunächst einmal ausschlafen und ausgiebig brunchen. Am frühen Nachmittag startete dann der Stafettenlauf, um die Prinzessin wieder aus ihrem tiefen Schlaf zu erwecken. An verschiedenen Stationen mussten die Zutaten für den Trank erspielt werden, der schließlich die Prinzessin auch wirklich wieder erwachen ließ.

Am Abend ging es dann ans Lagerfeuer wo wir vor den Burgmauern bei Gitarrenmusik, Gesang und Stockbrot Lagerfeuerromantik erlebten.

21.8.

Der Sonntag-Vormittag ist jedes Jahr der Vormittag für den Jugendgottesdienst. Nach den Vorbereitungen in Kleingruppen feierten wir im Burghof Gottesdienst bevor die Küche mit Semmelknödel und Geschnetzeltem zum Mittagessen rief.

Am Nachmittag war dann noch sportliche Betätigung im Innenhof oder auf dem nahegelegenen Spiel- und Fußballplatz angesagt. Bei den Temperaturen dieses Jahr eine schweißtreibende Angelegenheit, aber so waren zumindest alle bereit, direkt im Anschluss zu duschen.

Und das war auch gut so, denn mit einem nach Schweiß stinkenden Partner möchte wohl niemand ins Casino gehen. Bis spät in die Nacht wurde bei Poker, Roulette, Black Jack & Co. um Bierdeckel gespielt.

22.8.

Nachdem die Süßigkeiten-Vorräte der Grüppler langsam aber sicher schwanden, kann der Ausflug in die Stadt gerade recht. Nach der Busfahrt und einer kurzen "Wanderung" durch die Innenstadt von Backnang stand zunächst die Stadtrally auf dem Programm.

Nachdem uns die Küche dann in der Stadt mit einem Vesper versorgt hatte, war dann Zeit, das Taschengeld zu verprassen. Vollbepackt mit Süßigkeit und neuer Kleidung ging es anschließend wieder zurück ins Schloss Ebersberg.

Abends war dann wieder Gameshow angesagt. Was mit der Gameshow als "Jungs gegen Mädchen" begann erwies sieht schnell als Fake und so ging es im Herzblatt sehr schnell um die mehr oder minder große Liebe. 4 Pärchen konnten wir finden, mal schauen was aus diesen wohl werden wird ;-)

23.8.

Beim besten Ferienlager-Wetter seit fast einem Jahrzehnt drängte es sich eigentlich auf, noch ein zweites Mal das Mineralfreibad von Backnang zu erobern. Wir machten es uns wieder gemütlich und zur Genüge von Rutschen und Sprungtürmen Gebrauch. Die Küche karrte wieder kiloweise Hackbraten ins das Freibad, sodass es uns auch hierbei an nichts fehlte.

Nach dem letzten Aufstieg zum Schloss Ebersberg endete der 9 von 9 sonnenreichen Ferienlager-Tagen mit einer großen Wasserschlacht im Innenhof.

Frisch geduscht ging es abends mit der Sommernachtsparty weiter. Bei Cocktails und einigen Partyspielen genossen wir bis kurz vor Mitternacht die schon fast tropisch warme Sommernacht.

24.8.

Kann es sein, dass die Zeit bei gutem Wetter noch sehr viel schneller vorbei geht als bei schlechtem? So kann es uns zumindest vor, denn schon ist Mittwoch und damit der drittletzte Tag des Ferienlagers. Am Morgen traten die Grüppler in Gruppen gegeneinander an. In verschiedenene Spielen musste der Älteste jeder Gruppe überlegen: "Was kann meine Gruppe?", um dann mit den anderen Gruppen zu konkurrieren.

Am Nachmittag war Köpfchen gefordert, denn bei Jepardy galt es die Antwort als Frage zu stellen, um die Punkte einzuheimsen. Häh?! Ja, ähnliche Fragezeichen standen auch - zumindest anfangs - vielen Teilnehmern ins Gesicht geschrieben.

Der Abend wurde dann noch einmal laut und heiß, denn die 2. Lagerdisco stand auf dem Programm. Bei aktueller Musik, Evergreens oder auch ein paar "Gruppenleiter-Liedern" wurde bis spät in die Nach getant. Jeder so solange wie er wollte.

25.8.

Der vorletzte Lagertag ist immer auch der Tag des großen Reinemachens. So wurde von einem Teil der Grüppler am Vormittag das Haus schon einmal etwas geputzt, damit der Stress am Abreisetag nicht allzu große ist. Die anderen Teilnehmer waren derweil mit dem Basteln von Ketten und Geldbeuteln oder ihren Lager-T-Shirts beschäftigt.

Nach dem letzten Lager-Mittagessen - es gab Spätzle, Linsen und Wienerle, dazu Salat und zum Nachtisch Eis - waren noch einmal beim Karaoke-Wettbewerb die Gesangskünste gefragt.

Als letzter Programmpunkt tagte dann das königliche Lagergericht, um die Teilnehmer für die Verfehlungen der vergangenen fast 2 Wochen zur Rechenschaft zu ziehen. Ganz oben standen die Anklagepunkte "Störung des Burgfriedens" sowie "Amtsanmaßung". Aber es gibt eauch die Kehrseite der Medaille: wer sich das ganze über vorbildlich verhielt, dem wurde auch eine Belohnung zuteil. Apropos Medaille: Natürlich gab es auch die gewohnt Lager-Medaille für alle Teilnehmer und nach den letzten Schlachtrufen war auch der letzte offizielle Programmpunkt beendet.

26.8.

Früher als sonst wurde heute geweckt. Nach dem letzten Frühstück mit Kuchen wurden zunächst die Sachen gepackt und in den Burghof befördert. Anschließend ging es darum, alle Zimmer und Räumlichkeiten wieder in einen sauberen Zustand zu bringen. Gerade hinsichtlich der Teilnehmer-Zimmer nicht immer eine leichte Angelegenheit.

Kurz nach 11 Uhr setzte sich der Bus dann in Bewegung nachdem das mit der Zweierreihe erstmalig wirklich gut geklappt hat. Ohne größere Verkehrsbehinderungen ging es zurück nach Rastatt wo uns schon zahlreiche Eltern erwarteten. Das Material wurde ausgeladen, Taschengelder und Ausweise wieder ausgegeben und nach dem Abschluss auf der Wiese hinter der Kirche war das Ferienlager 2011 der KjG Rheinau auf Schloss Ebersberg dann auch tatsächlich vorbei.

Hinter uns liegen 12 interessante und kurzweilieg Tage. Nach Meinung des Lagerteams war es das Ferienlager mit dem besten Wetter aller Zeiten und da es Freitag Abend zu regnen anfing hätte es auch nicht länger gehen dürfen. Wir danke allen Teilnehmern für die Teilnahme und natürlich den Eltern, die uns ihre Kinder anvertraut haben. Wir hoffen, dass es allen mindestens genau so viel Spaß gemacht hat wie uns und dass wir möglichst viele bekannte Gesichter spätestens im kommenden Jahr, aber noch besser bei einer der anstehenden KjG-Aktionen wiedersehen werden.


Programmplan 2011

Wie immer hatte sich das Lagerteam auch für das Ferienlager 2011 wieder eine Menge einfallen lassen. Klassiker wie das Casino oder die berüchtigten Lagerdiscos durfen natürlich nicht fehlen, auch der Gang ins Schwimmbad war bei der brütenden Hitze obligatorisch. Und wenn wir schon einmal auf einer Burg sind, dann gibt es natürlich auch einen Rittertag. Das waren jetzt nur ein paar Beispiele, der folgende Plan zeigt euch das komplette Programm 2011.

  morgens mittags abends
Montag, 15. August --- Hinfahrt Kennenlernspiele und Allgemeines
Dienstag, 16. August Workshops: z.B. Lagerfahne, Feuerstelle Bundes(lager)jugendspiele Halli-Galli-Drecksau-Show
Mittwoch, 17. August Schwimmbad KjG-Lagerkino
Donnerstag, 18. August Aufräumen, TÜV Gameshow "Schlag den Gruppenleiter" Talentshow
Freitag, 19. August Rittertag - Basteln der Kostüme Rittertag - Große Ritterspiele 1. Lagerdisco
Samstag, 20. August Ausschlafen und Brunchen nach der Disco Stafettenlauf Lagerfeuer
Sonntag, 21. August Lagergottesdienst mit Vorbereitung Sportliche Angebote Casino
Montag, 22. August Ausflug in die Stadt und Stadtrallye Gameshow "Herzblatt"
Dienstag, 23. August Schwimmbad Sommernachtsparty
Mittwoch, 24. August Gameshow "Meine Gruppe kann..." Gameshow "Jepardy" 2. Lagerdisco
Donnerstag, 25. August Aufräumen, TܜV Karaoke Abschlussabend, Lagergericht
Freitag, 26. August Hausputz und Rückfahrt ---

Essensplan 2011

Bei einem so bunten und abwechslungsreichen Programm ist es natürlich wichtig, dafür immer gut gestärkt zu sein. Kein Problem für unsere Lagerküche, die uns 12 Tage lang mit folgendem Essen versorgte:

Bei einem so bunten und abwechslungsreichen Programm ist es natürlich wichtig, dafür immer gut gestärkt zu sein. Kein Problem für unsere Lagerküche, die uns 12 Tage lang mit folgendem Essen versorgte:

  morgens mittags abends
Montag, 15. August --- --- Maultaschen mit Tomatensoße, Salat
Dienstag, 16. August "normales" Frühstück Griesbrei mit Zimt, Zucker und Apfelmus Suppe, Vesper
Mittwoch, 17. August "normales" Frühstück Fleischkäse mit Baguette, Äpfel (im Schwimmbad) Vesper
Donnerstag, 18. August "normales" Frühstück Tortellini mit versch. Soßen, Salat Wurstsalat, Vesper
Freitag, 19. August "normales" Frühstück Grillen, Salatbuffet, Eis Vesper
Samstag, 20. August Brunch Suppe, Vesper
Sonntag, 21. August Kuchen, Müsli Putengeschnetzeltes mit Semmelknödel, Salat, Pudding Vesper
Montag, 22. August "normales" Frühstück Obst, Brezel, Müsliriegel (während der Stadtrally) Hackfleischtopf mit Reis, Salat
Dienstag, 23. August "normales" Frühstück Hackbraten (im Schwimmbad) Nudelsuppe, Vesper
Mittwoch, 24. August "normales" Frühstück Grillen, Salatbuffet, Obst Vesper, Salatbuffet
Donnerstag, 25. August "normales" Frühstück Linsen, Wienerle und Spätzle, Salat, Eis Vesper
Freitag, 26. August "normales" Frühstück Snacks auf der Heimfahrt ---